Manuelle-Triggerpunkt-Therapie

Gewusst wo. Druck auf die richtige Stelle löst den Schmerz.

Mehr

Die Triggerpunkte und die Faszien werden hier manuell behandelt, um die Verspannungen und Verklebungen im Muskel dauerhaft zu lösen. Diese entstehen vor allem durch Über- oder Fehlbelastungen des Muskels, dessen Fasern sich dauerhaft verkrampfen und verkürzen können. Der myofasziale Triggerpunkt selbst schmerzt in der Regel kaum (oder nur bei direkter Ausübung von Druck), dafür strahlt der Schmerz in andere, angrenzende Körperregionen aus. Der Ort, an dem der Schmerz entsteht, und der Ort, an dem er empfunden wird, können manchmal weit auseinanderliegen. So kann die Ursache für Kopfschmerzen etwa in der Nackenmuskulatur liegen. Die Manuelle Triggerpunkt-Therapie wird mit starkem Druck (per Massageholz oder Hand) ausgeführt und kann daher schmerzhaft sein. Genauso wie beim Dry Needling wird dieser Schmerz jedoch meist als lösender „Wohlschmerz“ empfunden. Die Ziele der Triggerpunkt-Therapie sind die Durchblutungsverbesserung innerhalb der Triggerzone, das Dehnen des Hartspannstranges und das Lösen der umgebenden Faszien. Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung von myofaszialen Triggerpunkten ist das Dry Needling sowie die Kombination dieser beiden Techniken.

Manuelle Triggerpunkt-Therapie
 

BEHANDLUNGSTECHNIKEN

Die richtige Behandlungsmethode kann vor allem bei hartnäckigen Schmerzen entscheidend sein. Wir verfügen über das komplette Angebot der Physiotherapie.